Selfie mit Walross endet tödlich

(27.05.2016) Ein Selfie mit einem tonnenschweren Meeressäuger – keine gute Idee. In einem Wildlife Park in China hat ein Mann für ein spektakuläres Foto mit dem Leben bezahlt. Um ein Selfie mit einem Walross im Hintergrund zu bekommen, wagt sich der Parkbesucher zu nahe an den Beckenrand. Plötzlich packt das Tier den Mann am Rücken und zieht ihn unter Wasser, der Chinese ertrinkt.

Das Walross wollte vermutlich nur spielen. Den Fehler hat der Besucher selbst gemacht, sagt WWF-Meeresbiologe Axel Hein:
“Wildtiere sind keine Selfie-Partner. Auch nicht in Gefangenschaft. Man muss hier einfach Respekt haben und einen gewissen Abstand einhalten. Auch wenn das Walross nur spielen wollte. Aber das Tier bringt rund eine Tonne auf die Waage, da wird das Spielen eben gefährlich.“

Kids & Smartphones: Alarm

Schon 5 Stunden täglich

Wir trauern um Dr. Ernst Swoboda

Versteckte Impfpflicht?

Ende von Gratis-tests?

Twitternder Häftling offline

"Inside JA Josefstadt"

Sohn verletzt Mutter

Trotz Annäherungsverbot

Cleandanube: gegen Plastikmüll

Chemiker schwimmt in Donau

Kinderpornos verbreitet

33 Haus-Durchsuchungen

Arnautovic in Bologna

Bin hier nicht auf Urlaub