Sex-Buddys für Singles

Tipp aus den Niederlanden

(20.05.2020) Singles sollen sich einen festen „Sex-Buddy“ suchen! Mit diesem Rat sorgt die niederländische Gesundheitsbehörde für Aufsehen im Netz.

Auch wenn sich das öffentliche Leben weiter normalisiert, gelten nach wie vor die Abstandsregeln. Singles haben es daher schwer, ihr Bedürfnis nach körperlicher Nähe zu befriedigen.

Das nationale Institut für öffentliche Gesundheit der Niederlande hat daher auf seiner Homepage dazu geraten, sich während der Pandemie einen festen „Sex-Buddy“ oder auch einen „Schmusekumpel“ zu suchen. Voraussetzung: Beide Partner müssen symptomfrei sein.

Dieser Tipp hat für Aufsehen im Netz gesorgt. Nun wurde der Text auf der Homepage angepasst und es heißt dort lediglich: „Es ist verständlich, dass Sie als Single auch physischen Kontakt haben möchten. Es ist besonders wichtig, dass sie bei Sex und Intimität das Risiko so klein wie möglich halten. Besprechen Sie gemeinsam, wie Sie das am besten gemeinsam tun können. Bitte beachten Sie die Regeln rund um das neue Coronavirus.“

Ein Sprecher des Instituts begründet die Änderungen damit, dass die Begriffe „Sex-Buddy“ und „Schmusekumpel“ falsch aufgefasst wurden. Es sei der Eindruck entstanden, das Institut hätte die Leute bei der Suche nach einem Sex-Partner unterstützen wollen. Dies sei aber absolut nicht der Fall. Man habe lediglich darauf hinweisen wollen, wie Singles mit der Krise am besten umgehen sollten.

(gs)

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer