Sex mit Minderjähriger!

Olympiasieger vor Gericht

(14.12.2021) Vom Becken in den Häfen. Yannick Agnel (29) gesteht Sex mit 13-jährigen Mädchen.

Vorwürfe bestätigt

Sie sind beliebt und oft umworben. Promis, Sportler und vor allem Olympiasieger. Wird diese Beliebtheit oft bewusst ausgenutzt? Das lässt sich nicht so leicht beantworten. Der Olympiasieger Yannick Agnel hat sich aber diesen Montag selber eine Antwort gegeben. Der Franzose gesteht, dass er im Jahr 2012 mit der Tochter seines Trainers Sex gehabt hat. Daraufhin erhebt die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den 29-jährigen Profischwimmer. Vergewaltigung und sexuelle Nötigung lauten die Anklagepunkte.

Wann und Wo?

„Im Wesentlichen erkenne er die Vorwürfe gegen ihn an“, so Edwige Roux-Morizot von der Staatsanwaltschaft Mulhouse. Die befindet sich zufälligerweise in der gleichen Ortschaft, in der sein Verein ansässig war. Genau dort soll Agnel auch die Minderjährige getroffen haben. Zu jener Zeit ist Agnel 24 und das Mädchen 13 Jahre alt gewesen. Im Jahr 2012 hat er sich den Titel erkämpft und 2016 hat er seine aktive Karriere beendet. Nach all den Jahren taucht jetzt sein Geständnis auf. Aufgrund der Vorwürfe steht Agnel unter richterlicher Aufsicht. Dem ehemaligen Star-Schwimmer ist es nicht gestattet, den inneren Ring von Paris zu verlassen. Ebenfalls untersagt ist der Kontakt zur Familie des Mädchens. Und sein Reisepass ist ihm vor Kurzem abgenommen worden.

Agnel selbst meint, es habe nie „einen Zwang“ gegeben. Der französische Olympiasieger wartet nun auf die folgenden Entscheidungen der Richter. (NB)

Instagram kostenpflichtig?

neue Funktion in Planung

Rückwärtsgang auf der Autobahn

Er wollte nicht im Stau stehen

Zündet Lotterie den Impfturbo?

Lob & Kritik von Experten

AUS-Visum: Novak Djokovic

Gericht:Anti-Impf-Einstellung

Ex-Bk Kurz ähnelt Delfin

ominöse Studien

Öko-soziale Steuerreform

Alle Details

Wutanfall auf Sendung

„Ihr verdammten Impfgegner“

Moskau mit Marinemanöver

Weiter Säbelrasseln