„Sex-Paar“ verletzt Nachbarn

Nach Beschwerde durchgedreht

(24.05.2022) Das „Sex-Pärchen“ aus Fuchsbühel in Tirol fällt schon wieder auf! Zuerst Liebespielchen am Balkon und in der Nacht auf Sonntag dann auch noch ein Angriff auf einen Nachbarn (29). Das Paar verletzt ihn dabei.

Wie schon vor einigen Wochen von kronehit berichtet wurde, hat es ein versautes Pärchen immer wieder am Balkon getrieben. Ganz egal, ob es Tag oder Nacht war, ob Kinder im Hof waren oder ob Nachbarn sie sehen konnten. Deshalb wurden der 42-Jährige und seine Partnerin (39) wegen sexueller Belästigung, öffentlich geschlechtlichen Handlungen und ein paar anderen Taten nicht rechtskräftig verurteilt. Der Mann soll 1.600 Euro und seine Herzdame 600 Euro bezahlen.

Party und Randale

Diese Strafen scheinen den Beiden aber egal zu sein. Eine Nachbarin behauptet gegenüber der „Krone“: „Unsere sexuell aktiven Nachbarn standen in der Nacht auf Sonntag wieder einmal voll unter Drogen!“ Es wird wild gefeiert und laut Musik gehört. Beamte statten dem Paar deshalb auch einen ersten Besuch ab und sorgen erstmal für Ruhe. Diese Ruhe hält aber nicht lange: „Sie haben in der Wohnung eines Nachbarn randaliert und auf den Bewohner eingeschlagen. Die ganze Siedlung ist aufgewacht. Ein kleines Mädchen steht heute noch unter Schock“, erzählt die Nachbarin weiter.

Das Pärchen soll gewaltsam in die Wohnung des Nachbarn eingedrungen sein und begonnen haben, Sachen zu zerstören und auf den jungen Mann einzuschlagen. Erst nachdem die Polizei mit „erheblicher Körperkraft“ dazwischen geht, können die Angreifer zurückgehalten werden. Danach wird das Paar festgenommen und in eine Justizanstalt gebracht. Ob sie in U-Haft bleiben oder nicht, ist noch unklar.

(MR)

Mann rettet Mädchen

Aufgefangen

Tiere an Bäume genagelt

Fahndung nach Tierhasser

MFG-Chef als Bundespräsident!

Michael Brunner tritt an

Preis-Schock in Gastro

5,20 € für Alkoholfrei?

21 tote Jugendliche in Bar!

Zwischen 13 und 17 Jahre alt

Politiker fordert Kaltduschen

Ist das die Energielösung?

Frauen ziehen blank!

Für Ukraine-Spenden

Rekord-Dürre in Italien!

Stromproduktion geht zurück