Sex währed Video-Konferenz

Skandal um Politiker

(25.09.2020) Das hätte nicht online sein sollen! In Argentinien sorgt eine Sexszene während einer Videokonferenz für einen großen Skandal. Der Sex-Clip war noch dazu auf einem Großbildschirm im argentinischen Parlament zu sehen.

Der Abgeordnete Juan Emilio Ameri war in der wegen der Corona-Pandemie per Videoschaltung abgehaltenen Sitzung dabei zu sehen, wie er sich nicht so wirklich für die Inhalte der Sitzung interessiert hat.. Zwei Brüste haben ihn wohl zu sehr abgelenkt. Ameri hat lieber den Busen einer neben ihm sitzenden Frau gestreichelt und genüsslich geküsst. Dabei war sogar eine der Brüste zeitweise entblößt.

Die Bilder sind sofort viral gegangen. Der Abgeordnete wurde daraufhin gestern für mindestens fünf Tage von weiteren Sitzungen ausgeschlossen. Das Abgeordnetenhaus will innerhalb dieses Zeitraums darüber entscheiden, welche weitere Strafe gegen ihn verhängt wird.

Der 47-jährige schämt sich extrem. Zu seiner Verteidigung sagt er, er habe ja nicht gewusst, dass er noch online gewesen sei. Er habe geglaubt, es habe einen der in seiner Region häufigen Internet-Ausfälle gegeben. Ameri sagt auch, dass seine Partnerin erst vor zehn Tagen Brustimplantate eingesetzt bekommen hat. Die Kollegen reagieren schockiert und sauer.

(mt)

Neuer Lockdown kommt!

Hier alle Details

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November