Sexskandal in Altersheim?

Schwere Vorwürfe

(15.05.2019) Schwere Vorwürfe gegen ein Wiener Altersheim. Ein dementer Patient, der an Hypersexualität leidet, soll sich dort regelmäßig in aller Öffentlichkeit ausgezogen und onaniert haben. Außerdem soll er Heimbewohnerinnen begrapscht und zu Sex aufgefordert haben. Manche hätten zugestimmt, obwohl sie dem Personal erzählt hätten, dass sie das eigentlich gar nicht wollen. Die Betreuerinnen sollen die beiden dann aber sogar noch aufs Zimmer begleitet haben. Die Vorwürfe kommen übrigens von einer ehemaligen Betreuerin.

Die Wiener Patientenanwältin Sigrid Pilz fordert jedenfalls lückenlose Aufklärung:
"Es handelt sich hier immerhin um demente Frauen. Ich möchte wissen, ob diese Zustimmung zu den Handlungen eine überlegte war. Und ob sie diese Zustimmung auch zu irgendeiner Zeit revidieren hätten können."

Corona-Tests bei Hausärzten?

Neue Forderung vom Expertenrat

Trump: Ende von Tiktok?

Kein Download ab Sonntag

Neue Regelung bis März 2021

fürs Home-Office!

Scheinehen vermittelt

Sozialleistungen erschwindelt

Toter in Linz: Taxler gesucht

Erste Spur?

Autopilot: Tesla mit 150 km/h

Fahrer schläft!

Video für mehr Menschlichkeit

vom Mauthausen Komitee

Wien: Welpe in Park ausgesetzt

Das ist strafbar!