Sextäter im Klassenzimmer?

Vergewaltiger (12): Was tun?

(09.07.2019) Kann man eine Gruppe junger Vergewaltiger einfach so zurück in die Klasse lassen? Das Sexverbrechen im deutschen Mühlheim sorgt für blankes Entsetzen. Fünf Burschen im Alter von 12 bis 14 Jahren sollen ja eine 18-Jährige vergewaltigt und die Tat gefilmt haben. Zwar hat man den Eltern der mutmaßlichen Täter geraten, die Söhne diese Woche vor Ferienbeginn nicht mehr in die Schule zu schicken. Rechtlich dürften sie aber trotz der Vorwürfe ganz normal am Unterricht teilnehmen.

Kinder- und Jugendpsychologe Roland Bugram:
"Man kann Burschen nach so einer Tat nicht zurück in die Normalität lassen. Das ist kein Lausbubenstreich, das hat mit Gruppendynamik oder pubertärem Verhalten nichts zu tun. Das ist ein schweres Verbrechen und es braucht genaueste Untersuchungen der mutmaßlichen Täter."

Vor allem eine mögliche Nachahmung sei gefährlich, warnt Bugram:
"Wenn andere Burschengruppen solche Beispiele lernen und sehen, dass danach quasi nichts passiert, dann müssten wir ja künftig alle Mädchen wegsperren."

Schwarz wird Zweiter im Slalom

Yule siegt in Kitzbühel

Burgenland hat gewählt

Erste Hochrechnung

Erster Verdachtsfall in Wien

Coronavirus greift um sich

ÖSV Doppelsieg auf der Streif

Mayer vor Kriechmayr und Feuz

Hoden werden in Soja getunkt

Warum denn das?

Schüsse in Deutschland: Tote

Bluttat in Baden-Württemberg

Neue Anklage im Doping-Skandal

Ex-ÖSV-Trainer Walter Mayer

Super-G in Kitz: Jansrud gewinnt

Matthias Mayer auf Platz 2