Shitstorm gegen Eugen Freund

(19.01.2014) Mega-Shitstorm gegen den ehemaligen ORF-Fernsehjournalisten Eugen Freund! Der 62-Jährige wechselt vom Bildschirm in die Politik und wird ja für die SPÖ bei der Europawahl als Spitzenkandidat ins Rennen gehen. Ein Interview mit dem Nachrichtenmagazin „profil“ sorgt jetzt aber auf Twitter, Facebook und Co für Riesenaufregung. Eugen Freund glaubt nämlich, dass Arbeiter in Österreich durchschnittlich ganze 3000 Euro im Monat verdienen! Sein bisher positives Image ist damit schlagartig weg, jetzt muss er handeln, so Politik-Experte Peter Plaikner:

"Das bedeutet: Fehler einzugestehen - in diesem Fall Kommunikationsfehler einzugestehen - und an sich zu arbeiten. Am ehesten würde er punkten, wenn er sagt: 'Ja, dieser Rollenwechsel ist mir nicht so leicht gefallen, wie ich mir das gedacht habe. Ich muss an mir arbeiten, ich werde versuchen, besser zu werden'"

Das gesamte Interview "profil"-Interview findest du hier!

Auto rast in Fußgängerzone

Fünf Tote in Trier

Schäferhunde kapern Polizeiauto

und besetzen den Fahrersitz

Unfall auf Höhenstraße

PKW überschlägt sich

Stephanie Venier über Corona

"konnte kaum aufstehen"

Mutter isoliert Sohn

fast 30 Jahre lang

Corona-Impfung im Dezember?

Zulassung bei EU beantragt

Ursula Stenzel wird Bloggerin

und verlässt die FPÖ

4.500 Handys gestohlen

Bande in NÖ erwischt