Pullers Paukenschlag

Ex-ÖVP-Mitarbeiter Peter Puller, der im Auftrag von Tal Silberstein die Anti-Sebastian-Kurz-Facebook-Seiten betrieben hat, lässt in der Affäre die nächste Bombe platzen. Er behauptet, der Pressesprecher von Sebastian Kurz hätte ihm 100.000 Euro, wenn er sie Seiten wechsle und der ÖVP Details über die SPÖ-Wahlkampagne verrät.

Die ÖVP weist das vehement zurück. Puller sagt, er habe Beweise und kündigt die Veröffentlichung einer SMS-Konversation an.

Der Fall bleibt also spannend. Teile diese Story mit deinen Freunden!

site by wunderweiss, v1.50