Single wegen Pfoten auf Brüsten

(08.11.2017) Adele Smith aus Großbritannien hat sich vor zehn Jahren die Pfoten ihres verstorbenen Hundes Max auf die Brüste tätowieren lassen. Seitdem sie das riesige Tattoo ihres Neufundländers auf ihrem Dekolleté trägt, hat die Britin keine einzige richtige Beziehung gehabt. Sie bezeichnet sich selbst als „undatebar“. Mit Spitznamen wie „Paw Titts“ musste sich die 28-Jährige herumschlagen. Jetzt reicht es ihr.

Adele Smith sagt: "Max' Pfoten brauchten mehr Platz und die einzige Stelle, an die ich dachte, die groß genug war, waren meine Brüste."

Single wegen Pfoten auf den Brüsten 1

Adele bereut ihr riesiges Pfoten-Tattoo auf ihren Brüsten und will es sich jetzt entfernen lassen. Satte 1000 Pounds kostet die Laser-Behandlung und dauert ganze 18 Monate.

Tätowiererin Monika Weber sagt zu dem Vorfall: „Wenn ich das Gefühl habe, dass die Person von der Sache nicht überzeugt ist und eher verunsichert ist, dann würde ich ihr raten: Man muss es nicht in Originalgröße machen oder man kann es einfach kleiner an einem dezenteren Ort machen.

Impfstoff aus Österreich?

Valneva auf gutem Weg

Ausreisekontrollen in Salzburg

Hohe Zahlen in drei Gemeinden

U-Ausschuss gegen ÖVP

Kein Einspruch von Grünen

Insektenburger im Angebot

Klimafreundliche Alternative

Mutter fällt mit Baby in Schacht

Sie war abgelenkt am Handy!

Sex-Bakterien bedrohen Koalas

Impfkampagne wurde gestartet

Sprit: Bald 2 Euro pro Liter?

ARBÖ: "Preise steigen noch"

Überdosierte Medikamente?

Software-Panne bei E-Medikation