Städte-Partnerschaft beendet

Bürgermeister hinterlässt Kot

Shit happens.. Den Bruch einer jahrelangen Partnerschaft zwischen zwei Städten hat ein polnischer Bürgermeister auf seine ganz besondere Art besiegelt.

Folgende Story ist im wahrsten Sinne beschissen gelaufen:

Die sächsische Stadt Torgau und die polnische Stadt Striegau verbindet seit 22 Jahren eine freundschaftliche Partnerschaft. Anlässlich des „Stadtfest Torgau leuchtet“ lädt die Bürgermeisterin Romina Barth ihren polnischen Amtskollegen von Striegau samt Begleitung zu sich ein.

Doch mit dem Verhalten, das ihre Gäste an den Tag legen hat sie nicht gerechnet:

Demnach haben die Polen "nicht nur einen Teil der Einrichtung der Hotelzimmer zerstört, sondern auch alle denkbaren Exkremente in mehreren Hotelzimmern an undenkbaren Orten hinterlassen." Das bedeutet, die Gäste haben ihr Geschäft auf dem Boden des Hotelzimmers verrichtet - und zwar groß, um es "schön" zu umschreiben. Anschließend hätten die Gäste das Hotel wortlos verlassen.

Auf Facebook erklärt die erboste Stadtchefin am Donnerstag:

Somit dürfte die friedliche Partnerschaft der beiden Städte Geschichte sein.

Wieder Radmuttern gelockert

Irre Serie in OÖ geht weiter

E-Scooter-Verbot in Wien?

Graz macht es vor

Lehrerin verliert Beamtenstatus

Schuld ist das Dschungelcamp

Klage wegen gackernder Hühner

Nachbarin scheitert

Frau (24) kracht gegen Baum

Absichtlich wegen Ex-Freund

Roxette-Sängerin ist tot!

RIP Marie Fredriksson

Teenies spielen "Hinrichtung"

Polizeieinsatz in Leoben

Überraschungsei: Geheim-Trick

So erkennst du was drin ist