Skifahren: saftige Preise!

300-Euro-Marke geknackt

(19.11.2019) Skifahren wird auch dieses Jahr wieder deutlich teurer!

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat wieder einmal die Ticketpreise von mehr als 100 einheimischen Skigebieten verglichen. Herausgekommen ist dabei, dass Tageskarten für Erwachsene heuer im Schnitt 3,4 Prozent mehr als im Vorjahr kosten. Das teuerste Skigebiet bleibt unangefochten Kitzbühel. Die Tageskarten für Erwachsene kosten dort 58 Euro. Gefolgt von Arlberg, Saalbach und der Schmittenhöhe mit jeweils 56,50 Euro.

Sechs-Tages-Tickets werden sogar um 3,9 Prozent teurer. Markus Stingl vom VKI: „Zum ersten Mal zahlen Erwachsene heuer über 300 Euro für eine Sechs-Tages-Karte. Konkret sind es in Ischgl 307,50 Euro oder in Sölden und Obergurgl-Hochgurgl jeweils 302,50 Euro.“

Die Preiserhöhungen werden unter anderem mit neuen Liften, Pisten und Beschneiungsanlagen begründet. In diesem Jahr sollen die Investitionen hierfür bei 754 Millionen Euro liegen.

Laut VKI wäre der Wintertourismus ohne künstliche Beschneiung in der derzeitigen Form nicht mehr möglich. Deshalb gibt es in Österreich inzwischen auch nur mehr zehn Naturschnee-Skigebiete. Am günstigsten sind hier die Wachtberglifte in Weyregg am Attersee. Die Tageskarten für Erwachsene kosten hier 18,00 Euro.

Alle Preisvergleiche findest du hier.

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?

Schnee in Westösterreich

Schön und mühsam zugleich

Decke eingestürzt

2 Schwerverletzte in Wien