Samsung: Sklaverei bei Produktion?

(24.11.2016) Gibt es überhaupt ein sauberes Smartphone? Nach den unzähligen Skandalen um die katastrophalen Arbeitsbedingungen bei der Produktion von Apple-Produkten, steht jetzt Samsung am Pranger. Der Smartphone-Gigant und auch Konkurrent Panasonic sollen in Malaysia regelrechte Sklaverei betreiben. Arbeitern aus Nepal sollen ihre Pässe abgenommen worden sein, damit sie nicht flüchten können. Die Betroffenen sprechen von 14-stündigen Schichten ohne Pause, Hungerlöhnen und Psychoterror.

Doch was können wir Konsumenten tun? Druck machen und nachfragen, sagt Michaela Königshofer von der Organisation 'Südwind':
“Warum nicht mal eine Facebook-Nachricht oder eine Mail direkt an Samsung schreiben. Nachfragen, was man dagegen tun wird. Nur wenn wir Interesse zeigen, wird sich etwas ändern. Man muss sich nämlich schon die Frage stellen: Warum zahlen wir hunderte Euro für ein neues Smartphone, wenn jene, die es herstellen, so behandelt werden?“

Schläge, Tritte, Bisse

Mann (38) rastet völlig aus

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten