Smartphone: Nicht beidhändig tippen

(26.06.2017) Tippst auch du deine WhatsApp-Nachrichten mit beiden Daumen? Dann stell dich lieber um, denn so ruinierst du deine Hände! US-Forscher schlagen Alarm: 500 Studenten, die ihre Smartphones intensiv nutzen, sind untersucht worden. Bei jedem zweiten sind bereits Veränderungen in den Händen festgestellt worden. Vor allem das Karpaltunnelsyndrom ist schon bei den Unter-20-Jährigen ein häufiges Leiden. Dabei ist der Nerv geschädigt, das führt zu Kribbeln, Taubheit und Schmerzen in den Fingern.

Und besonders gefährdet sind jene, die mit beiden Daumen am Handy rumtippen, sagt der deutsche Handchirurg Michael Strassmair:
“Das ist eine ganz schlimme Krampfhaltung, bei der man im Grunde nur mit den Daumen rumwackelt. Das ist katastrophal für die Durchblutung. Viel besser wäre es, das Handy mit einer Hand zu halten und mit dem Zeigefinger der anderen zu tippen.“

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem

Wiener Dachstuhl in Vollbrand

Großeinsatz der Feuerwehr

Klimakrise und Corona

Hunderte Millionen Menschen leiden

3.000 Pflegekräfte freigestellt

Ungeimpftes Personal muss gehen

Instagram ist schädigt die Psyche

Studie zeigt erschreckendes

Kein Arbeitslosengeld für Ungeimpfte

AMS darf Geld streichen

Wangenabsaugung?

Irrer Eingriff bei Chrissy Teigen!

Holpriger Start ins Schuljahr

Lehrer und Schüler beklagen sich