SMS schützt vor Komasaufen

(16.03.2017) Können einfache SMS Teenies tatsächlich vom Koma-Saufen bewahren? Für großes Aufsehen sorgt der sogenannte “Mobile Coach Alkohol“, den Schweizer Forscher gerade testen. Dieses Programm schickt jungen Usern zu typsichen Fortgehzeiten am Wochenende SMS aufs Smartphone. Diese Messages erinnern die User daran, verantwortungsvoll zu trinken. Zum Beispiel: “Hey Lara, zwischendurch ein alkoholfreies Getränk tut deinem Körper gut.“ Es können aber auch kurze Videos oder Bilder dabei sein.

Heimische Experten sind begeistert!

Bernd Thurner von der Grazer Suchtprävention “vivid.at“:
“Junge Menschen erreicht man gerade über das Smartphone am besten. Toll ist, dass es hier nicht um Abschreckung geht, so wie bei den Schockbildern auf Zigarettenpackungen. Es geht hier um positive Bestärkung, daher wird das auch recht gut funktionieren.“

"Nicht unterkriegen lassen"

Ansprache zum Nationalfeiertag

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt