Snooze-Funktion ist ungesund

frau schlafen 611

(06.07.2017) ‘Nur noch 10 Minuten, dann steh ich auf‘ – bist auch du so jemand, der in der Früh so richtig gerne nachschlummert? Dann gibt es jetzt leider eine schlechte Nachricht: Die “Snooze“-Funktion am Wecker soll nämlich ungesund sein. Direkt nach dem Wecker-Läuten schüttet unser Gehirn nämlich Hormone aus, die uns wach machen sollen. Wenn du aber durch die Schlummerfunktion immer wieder kurz wegnickst, verlangsamt sich dieser Prozess. Das macht uns dann auch den restlichen Tag völlig schlapp.

Doch heimische Experten beruhigen: Das trifft nämlich nicht auf alle zu. Es gibt viele Menschen, die sehr wohl schrittweise aufwachen sollten. Das hat nicht nur mit unserem Gehirn zu tun.

Psychologe Rudolf Moravec:
“Da kommt der Blutdruck ins Spiel. Menschen mit sehr niedrigem Blutdruck können nicht sofort beim ersten Wecker aus dem Bett springen. Die würden schlichtweg umklappen. Andere hüpfen in der Früh sofort auf. Schlaf ist einfach sehr individuell, das Aufwachen auch. Ich würde die Snooze-Taste also nicht völlig verteufeln.“

Klapperschlangenbiss in OÖ

"Haustier" schnappt zu

Uni-Start unter Corona-Regeln

Maskenpflicht im Hörsaal

GZSZ Schauspielerin geschockt

Findet eigene Kids im Darknet

Wien: "Autofreie Innenstadt"?

Ludwig sagt: Nein!

Zweiter Lockdown vor November?

Anschober dementiert

Neues bei Whatsapp

Chats werden einzigartig

"Halt den Mund, Mann!"

Chaos bei 1. TV-Duell

Wildwechsel: Vorsicht!

Tiere bei Crash tonnenschwer