Snowden-Effekt stellt sich ein

(20.11.2013) Edward Snowden und der Abhör-Skandal hinterlassen ihre Spuren! Vor allem bei jungen Erwachsenen tritt ein sogenannter "Snowden-Effekt" ein, das zeigt eine aktuelle Studie. Demnach machen sich die Menschen nach den Spionage-Enthüllungen zunehmend Gedanken über ihre Online-Auftritte. Mehr als die Hälfte der ab 18-Jährigen gibt an, die Privatsphäre-Einstellungen ihrer Social Media-Accounts im letzten Halbjahr geändert zu haben. Barbara Buchegger von ‚saferinternet.at‘:

‚Wir haben das auch in unseren Schulungen bemerkt, dass durch die ganze mediale Berichterstattung bei den Jugendlichen eine höhere Aufmerksamkeit da war und sie interessierter waren, was die Veränderung ihrer Privatsphäre-Einstellungen angeht. Es ist allerdings ein Phänomen, das leider schon wieder ein bisschen nachlässt.‘

Bist du durch Snowdens Spionage-Enthüllungen im Netz vorsichtiger geworden? Sag' es uns in unserer kronehit.at News-Update-Gruppe auf Facebook!

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post

Anschober warnt vor Halloween

Appell vor Herbstferien

Wien: Unfall in Chemiestunde

5 Personen schwer verletzt

Testpflicht für Grenzpendler

in Bayern

TV-Duell: Biden vs.Trump

Letztes vor US-Wahl

Shawn Mendes auf Netflix

neue Musik-Doku