Snowden-Effekt stellt sich ein

(20.11.2013) Edward Snowden und der Abhör-Skandal hinterlassen ihre Spuren! Vor allem bei jungen Erwachsenen tritt ein sogenannter "Snowden-Effekt" ein, das zeigt eine aktuelle Studie. Demnach machen sich die Menschen nach den Spionage-Enthüllungen zunehmend Gedanken über ihre Online-Auftritte. Mehr als die Hälfte der ab 18-Jährigen gibt an, die Privatsphäre-Einstellungen ihrer Social Media-Accounts im letzten Halbjahr geändert zu haben. Barbara Buchegger von ‚saferinternet.at‘:

‚Wir haben das auch in unseren Schulungen bemerkt, dass durch die ganze mediale Berichterstattung bei den Jugendlichen eine höhere Aufmerksamkeit da war und sie interessierter waren, was die Veränderung ihrer Privatsphäre-Einstellungen angeht. Es ist allerdings ein Phänomen, das leider schon wieder ein bisschen nachlässt.‘

Bist du durch Snowdens Spionage-Enthüllungen im Netz vorsichtiger geworden? Sag' es uns in unserer kronehit.at News-Update-Gruppe auf Facebook!

FPÖ-Wahlbeisitzer streiken

Wegen FFP2-Masken

Alkounfall: Brennendes Auto

21-Jähriger gerettet

Flugzeuge stoßen zusammen

Zwei Tote in Deutschland

Wieder Drohung mit Machete

Diesmal in Vorarlberg

ÖVP droht Rekord-Absturz

Tirol wählt

Russen gegen Teilmobilmachung

Panik und Proteste

"Kein Atomwaffen-Einsatz"

Ex-General glaubt nicht daran

5-jähriger ertrinkt in Auto

Drama in Australien