So beeinflusst die Wahl Beziehungen

(05.10.2017) Kurz vor den Wahlen geraten immer mehr Pärchen in Streit! Gerade den Wienern und Salzburgern ist besonders wichtig, wo der Partner am 15. Oktober sein Kreuz macht – das zeigt eine aktuelle Studie von Parship.at. Am Thema Politik führt ja derzeit kaum ein Weg vorbei. Bei sieben Prozent der Befragten fliegen laut Studie deswegen zuhause auch schon einmal die Fetzen.

Solange man grundsätzlich ähnliche Werte vertritt, muss man aber auch nicht bei jedem Wahlkampf-Thema einer Meinung mit dem Partner sein, so Caroline Erb von Parship.at:
"Wichtig ist, dass man sich nicht im Ton vergreift und einfach seine eigenen Argumente respektvoll und freundlich hervorbringt. Aber es kann eine Beziehung ja auch beleben, wenn man mal nicht zu 100 Prozent immer der gleichen Meinung ist. Jeder soll aber authentisch das machen, was er für richtig hält, und nicht deshalb eine Partei wählen, weil der Partner sonst schmollt. Das kann ja auch nicht das Ziel sein. Ich denke, die Eigenständigkeit und Information ist da das Wichtigste!"

Mehr als jeder zweite kann sich übrigens nur vorstellen mit jemanden zusammen zu sein, der politisch ähnlich denkt. Besonders junge Österreicher zwischen 18 und 29 sind hier besonders streng mit ihrem Partner.

Polit-Tragödie: Jenewein

Offenbar Suizid-Versuch!

Trump gegen LGBTQ-Rechte

Bildungsministerium abschaffen

Frau stürzt aus Hochschaubahn

57-Jährige tödlich verletzt

Hass im Netz

Eigene Staatsanwaltschaft?

15-Jährige von Zug erfasst

Notarztteam kämpft vergeblich

Angriffe auf Atomkraftwerk

Russland bestreitet Schuld

Unwetter in Tirol

Murenabgänge und Chaos

Heißester Tag des Jahres

NÖ: 38,7 Grad in Seibersdorf