So leicht wirst du terrorverdächtig

(28.01.2016) Ein falsches Wort per WhatsApp, schon bist du Terrorverdächtig! Die Regierung hat gestern das neue Staatsschutzgesetz beschlossen. Um mögliche Terroristen auszuforschen, dürfen die Behörden jetzt Verdächtige und deren Kontaktpersonen in bester NSA-Manier abhören, überwachen und die Daten sechs Jahre lang speichern.

Also pass mit schlechten Scherzen auf. Ein falsches Wort per Mail oder WhatsApp, schon können du und deine Freunde als verdächtig gelten, sagt Datenschützer Georg Markus Kainz:
“Wir wissen leider nicht, welche Stichworte auf der Liste stehen. Es ist allerdings verheerend, dass wir jetzt quasi jedes einzelne Wort auf die Goldwaage legen müssen. Das nimmt uns in Wahrheit bereits unsere Freiheit.“

Kommt jetzt die 2G-Walze?

Stmk: Keine Disco für Getestete

OÖ: Jäger verurteilt

wegen Tierquälerei

"Lass dich impfen!"

ermutigt Mückstein Thiem

Nach Corona: Erhöhte Anfälligkeit

Andere Erkrankungen häufiger

59-jähriger gesteht Tötungsversuch

an seiner Lebensgefährtin

Wien: Wohnungspreise steigen

Teils starke Erhöhungen

Geimpfte: Fast-Lane-Sticker!

auf der WU

Vegane Ernährung für Hunde?

hohe Strafe in Großbrittannien