So viele Penisbrüche wie nie

im Jahr 2019

(16.01.2020) Schwanzbruch-Alarm! Laut einer neuen Studie hat es 2019 einen Rekord an Penisbrüchen gegeben. Der National Health Service - das staatliche Gesundheitssystem in Großbritannien und Nordirland – hat jetzt veröffentlicht, dass letztes Jahr mehr Penisbrüche als je zuvor behandelt worden sind.

Die Bilanz: 2019 mussten 164 Männer notfallmäßig eingeliefert werden, um ihr bestes Stück wieder in Ordnung zu bringen. Das sind ganze 38 Prozent mehr als in den Jahren zuvor. Jetzt stellt sich die Frage: Was machen wir falsch? Hat unsere Generation etwa das Bumsen verlernt?

Was ist ein Penisbruch genau? Der Penis kann natürlich nicht wirklich „brechen“. Es handelt sich dabei um einen Riss oder eine Überdehnung im erigierten Schwellkörper.

(mt)

ÖSV Doppelsieg auf der Streif

Mayer vor Kriechmayr und Feuz

Hoden werden in Soja getunkt

Warum denn das?

Schüsse in Deutschland: Tote

Bluttat in Baden-Württemberg

Neue Anklage im Doping-Skandal

Ex-ÖSV-Trainer Walter Mayer

Super-G in Kitz: Jansrud gewinnt

Matthias Mayer auf Platz 2

Regierung wird wieder angelobt

Zum zweiten Mal

Strache-Rede: Wirbel um Song

Opus prüft rechtliche Schritte

China baut Spital in 10 Tagen

Krasser Plan