Social Media: Junge offline

Generation Z meldet sich ab

(29.07.2020) Den Sozialen Netzwerken laufen offenbar die jungen User davon. Laut einer aktuellen weltweiten Studie hat in den letzten 12 Monaten ein Fünftel der 18- bis 24-Jährigen seine Social-Media-Konten deaktiviert. Ein Drittel der Befragten hat zumindest seine Datennutzung stark eingeschränkt. Hauptgrund für den Trend: Die Generation Z sorgt sich um ihre privaten Daten. Jeder zweite Befragte in dieser Altersgruppe misstraut den Betreibern der Plattformen.

Kein Wunder, sagt Datenschützer Georg Markus Kainz:
“Es vergeht fast kein Tag, an dem wir nicht von einem neuen Datenleck oder Datenskandal hören. Irgendwann bleibt das natürlich bei den Usern hängen. Und gerade die Jungen werden diesbezüglich oft unterschätzt. Sie wachsen mit dem Smartphone auf und wissen sehr wohl, welche Risiken und Gefahren damit auch verbunden sind.“

(mc)

Schock: über 600 Intensivpatienten

Die Lage spitzt sich zu

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus