Sohn Monate in Keller gesperrt

von eigener Mutter

(10.09.2020) Eine 77-Jährige soll ihren 45-jährigen Sohn in Wien monatelang in den Keller ihres Wohnhauses in Wien-Penzing gesperrt haben! Die Hintergründe für die Tat sind noch völlig unklar. Gegen die Frau wird wegen des Verdachts der Freiheitsentziehung ermittelt.

Der Fall kam ins Rollen, weil die Mutter gestern Nachmittag wegen eines "sanitären Übelstandes" selbst die Rettung rief. Diese fand den Mann dann im Keller des Hauses in einem sehr schlechten Gesundheitszustand.

Auf dem Weg ins Spital gab der 45-Jährige an, dass ihn die Mutter seit April in das Kellerabteil gesperrt hätte. Daraufhin alarmierte die Wiener Berufsrettung die Polizei. Der Mann konnte laut Polizeisprecher Daniel Fürst wegen seines schlechten Gesundheitszustands noch nicht einvernommen werden. Auch die Mutter wurde noch nicht befragt. Wir halten dich auf dem Laufenden!

(mt/apa)

Zehn weitere Bezirke orange

manche direkt von grün

Sex währed Video-Konferenz

Skandal um Politiker

Kärnten: Brutale Home Invasion

Fahndung nach vier Tätern

FFF: Klimademo während Corona

Maskenpflicht & Abstandsregeln

Registrierungspflicht kommt

Für Lokalgäste in Wien

Wird es heuer Apres-Ski geben?

Corona: Konzept für Winter

Coronafall in Landesregierung

Samt Team jetzt in Quarantäne

Corona mit 208 kg überstanden

früher dickster Mann der Welt