Spanier geht mit Ziege Gassi

will Ausgangssperre umgehen

(21.03.2020) Gassigehen mit einer Ziege? Um während der Ausgangssperre frische Luft schnappen zu dürfen, sind einige Spanier in puncto Gassigehen sehr sehr kreativ geworden. Mit einem Haustier dürfen die Bewohner ja weiterhin zu einem Spaziergang vor die Tür. Statt mit offenbar fehlenden Hunden seien Bürger unter anderem mit Ziegen, Schweinen und sogar Kanarienvögeln gesichtet worden, so die Zeitung "La Vanguardia".

Stoffhund an Leine
Sogar ein Mann mit einem Stoffhund an der Leine wurde entdeckt, wie die Polizeigewerkschaft Jupol getwittert hat. Sie hat die Menschen gebeten, vernünftig zu sein: "Versuchen Sie nicht, uns zu täuschen, sonst werden Sie bestraft." Die katalanische Polizei hat ganz deutlich gepostet: "Weder Kanarienvögel noch vietnamesische Schweine oder eine Ziege sind eine Ausrede, um nach draußen zu gehen und die Sperre zu brechen."

Ausgangssperre
Die Ausgangssperre in Spanien ist letzten Sonntag in Kraft getreten und soll für mindestens 15 Tage gelten. Bei Zuwiderhandeln drohen Geldstrafen oder sogar eine Haftstrafe.

(mt/apa)

Gaspreis weiter gestiegen

249 Euro pro Megawattstunde

Affenpocken in Österreich

Bisher 217 Fälle, 19 seit Vorwoche

Nordstream 1: "Routinewartung"

Ab 31.8. drei Tage kein Gas

Schüsse in Einkaufszentrum

Malmö: Großeinsatz der Polizei

Vater drängt Sohn zu Rasen

L17-fahrt: 102 km/h durch stadtgebiet

Oder-Fischsterben

Vermutetes Algengift nachgewiesen

Unwetter auf Korsika

Österreicherin unter den Opfern

Turteltauben in Frankreich

Jagdverbot verlängert