Spanner am 007-Film-Set

Kamera auf Toilette eingebaut

(25.06.2019) Die Dreharbeiten zum 25. James Bond-Streifen stehen unter keinem guten Omen. Auf der Damentoilette der Pinewood Studios, wo aktuell die Dreharbeiten stattfinden, wurde eine Kamera entdeckt. Ein Mitarbeiter soll sie dort installiert haben, um geheim Frauen zu beobachten. Ein 49-jähriger Mann wurde daraufhin von der Polizei festgenommen. Er wird verdächtigt, die Kamera in die WC-Kabine eingebaut zu haben.

Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Die Polizei hat daraufhin sofort mit den Ermittlungen begonnen, nachdem der Zwischenfall von den Studios gemeldet worden ist. Die betroffene Damentoilette wurde von der Film-Crew regelmäßig benutzt, es bleibt aber dennoch unklar, ob der Verdächtige bei der Produktionsfirma oder bei den Studios angestellt war.

Bad Omen für "Bond 25"

Die Probleme am Set nehmen einfach nicht ab. Bereits vor Monaten muss sich Daniel Craig unter das Messer legen, nachdem es zu einem Unfall am Set gekommen war. Und nicht nur das: Zuletzt zerstörte eine kontrollierte Explosion ungeplant einen Teil des Filmsets. Bei diesem Vorfall wurde zum Glück aber niemand verletzt. „Bond 25“ soll voraussichtlich im April 2020 in die heimischen Kinos kommen.

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

PS5 Schwarzmarkt boomt

kommt bald die Lösung?

Schießerei in Graz: Prozess

6 Schüsse, 3 Verletzte

Schläge, Tritte, Bisse

Mann (38) rastet völlig aus

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'