Spanner am 007-Film-Set

Kamera auf Toilette eingebaut

(25.06.2019) Die Dreharbeiten zum 25. James Bond-Streifen stehen unter keinem guten Omen. Auf der Damentoilette der Pinewood Studios, wo aktuell die Dreharbeiten stattfinden, wurde eine Kamera entdeckt. Ein Mitarbeiter soll sie dort installiert haben, um geheim Frauen zu beobachten. Ein 49-jähriger Mann wurde daraufhin von der Polizei festgenommen. Er wird verdächtigt, die Kamera in die WC-Kabine eingebaut zu haben.

Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Die Polizei hat daraufhin sofort mit den Ermittlungen begonnen, nachdem der Zwischenfall von den Studios gemeldet worden ist. Die betroffene Damentoilette wurde von der Film-Crew regelmäßig benutzt, es bleibt aber dennoch unklar, ob der Verdächtige bei der Produktionsfirma oder bei den Studios angestellt war.

Bad Omen für "Bond 25"

Die Probleme am Set nehmen einfach nicht ab. Bereits vor Monaten muss sich Daniel Craig unter das Messer legen, nachdem es zu einem Unfall am Set gekommen war. Und nicht nur das: Zuletzt zerstörte eine kontrollierte Explosion ungeplant einen Teil des Filmsets. Bei diesem Vorfall wurde zum Glück aber niemand verletzt. „Bond 25“ soll voraussichtlich im April 2020 in die heimischen Kinos kommen.

"Lernsieg": App wieder online

Schüler bewerten Lehrer

Auto rast in Fachingsumzug

15 Verletzte

Coronavirus: 7 Tote in Italien

Die Panik steigt

11-Jährige stirbt in Badewanne

An Stromschlag

Kickerin renkt Kniescheibe ein

Krasses Video im Netz

Stuntman „Mad Mike“ ist tot

wegen gebastelter Rakete

Sturmtief: Hunderte Einsätze

in Niederösterreich

Fasching: Kostümtrends 2020

Film- und Serienfiguren boomen