Spesenfalle im Urlaub!

(14.07.2014) Wer im Urlaub im Ausland mit seiner Bankomat-Karte Geld abhebt, kann eine böse Überraschung erleben! Immer wieder passiert es, dass Banken Gebühren fürs Abheben einheben. Das ist aber in den EU-Ländern verboten. Darauf machen Experten heute aufmerksam. Vor allem in Deutschland verrechnen viele Bankomatbetreiber Spesen, weil die Automaten von sogenannten Abwicklungsgesellschaften betrieben werden.

Auch das ist nicht in Ordnung, so Christian Brandtner von der Arbeiterkammer:
"Wenn in Deutschland bei der Bankomat-Behebung Spesen über Gebühren von 4, 5 Euro verlangt werden, so widerspricht das in diesem Fall der EU-Verordnung für den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr. Unser Tipp: Bitte an die Hausbank wenden. Diese Spesen sollten dann gut gebucht werden."

Darauf solltest du im EU-Ausland beim Geld abheben achten:

*Frag bei Kreditkarten immer nach, welche Spesen bei Umsätzen in Fremdwährungen anfallen können.
*Kontrolliere deine Monatsabrechnungen. Bei strittigen Umsätzen sofort die Kreditkartenfirma kontaktieren, gegebenenfalls schriftlichen Einspruch erheben.
*Wo im Ausland welche Spesen anfallen, wenn du mit deiner Plastikkarte zahlst, findest du hier.

Tödliche Schüsse in LGBTQ-Club

Hohe Terrorgefahr in Norwegen

Aufregung um Fake-Klitschko

Ludwig-Telefonat mit Deepfake

Wieder Mord und Suizid

Frau und Hund erschossen

Bub überrollt Mutter

Mit Traktor

Gericht kippt Abtreibungsrecht

In den USA

Affenpocken in Ö: Bereits 20 Fälle!

14 davon in Wien

D: Werbung für Abtreibungen

Ist nun erlaubt!

Umfrage: FPÖ holt ÖVP ein

Rot-Grün-NEOS bei 53%