Spielsucht: Handy brandgefährlich

(23.08.2018) Die App-Entwickler machen uns spielsüchtig! Davor warnen jetzt Psychologen im Rahmen der Gamescom, die gerade in Köln stattfindet. Games fürs Smartphone sind stark am Vormarsch, doch gerade die haben ein enormes Suchtpotenzial. Anders, also eine Spielkonsole oder den PC, haben wir das Handy nämlich immer dabei. Und die Smartphone-Games funktionieren fast alle gleich: Zu Beginn schnelle Gewinne, die im Laufe des Spiels aber ohne Extra-Kosten kaum noch zu erreichen sind.

Medienpsychologe Peter Vitouch:
“So haben früher auch die Hütchenspieler gearbeitet. Zuerst mit schnellen Gewinnen anlocken, dann spielen die Opfer auch weiter. Selbst wenn sie immer wieder verlieren. Und die Games verlangen eben Geld für Inhalte, mit denen man dann im Spiel schneller vorankommt.“

Die WHO hat die Sucht nach Videospielen im Juni offiziell zur Krankheit erklärt.

Impfpflicht: Erster Entwurf

Bis zu 3600€ Strafe

Zäher Corona-Gipfel wartet

Entscheidung über Lockdown

Missbrauchsfälle in Kirche

Portugals Bischöfe wollen Studie

Familie stürmt Spital

Nach Covid-Todesfall

Granate aus Hintern entfernt

Panzerabwehrgranate

Corona-Fälle in belgischem Zoo

Zwei Nilpferde positiv

Haus versehentlich niedergebrannt

Wegen Schlangenbefall

Brutale Schläge aus Eifersucht

Ehemann wird handgreiflich