Mit Rücktritt alles richtig gemacht

(27.08.2014) Der Nächste bitte! Jetzt soll Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner die ÖVP als Parteiobmann wieder auf Vordermann bringen. Der Bundesparteivorstand hat sich am Abend einstimmig auf den derzeitigen Wirtschaftsminister als neuen Chef geeinigt. Mitterlehner dürfte sein Ressort behalten, der Job als Finanzminister ist also noch zu haben.

Spindelegger ist gestern ja überraschend von all seinen Ämtern zurückgetreten. Vor allem, weil die parteiinterne Kritik immer lauter geworden ist. Beifall erntet er dafür von Job-Beratern, als Chef hätte er die richtige Entscheidung getroffen. Denn die ÖVP sei hier mit einer Firma vergleichbar, in der die Mitarbeiter geschlossen gegen den Chef rebellieren.

Berufsberaterin Jutta Zagler:
“Spindelegger hat Größe und Rückgrat bewiesen. Denn schlechte Chefs kleben in so einer Situation auf ihrem Sessel. Sie spielen dann ihre Macht aus, Kündigungs- oder Entlassungswellen sind die Folge. Im Endeffekt verliert die Firma gute Mitarbeiter und bleibt auf einem überforderten Chef picken. Also Spindelegger hat hier alles richtig gemacht – ein echt großer Schritt.“

BKA fahndet nach Kunstgemälden

Ermittlungen im Kloster

Vordrängler: Wann 2. Impfung?

Nur 42 Tage Zeit

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg