Sprayerbande vor Gericht

(23.05.2014) Eine Sprayerbande steht heute in Salzburg vor Gericht. Die sieben Angeklagten sollen jahrelang in Salzburg und Umgebung ihr Unwesen getrieben haben. Hunderte Sprayaktionen sollen auf das Konto der Jugendlichen im Alter von 16 bis 20 Jahren gehen. Nichts war vor ihnen sicher: ÖBB-Züge, Busse, Radarkästen, Verkehrszeichen und dutzende Hausmauern. Darunter auch die Außenfassade des Magistrats Salzburg. Der angerichtete Schaden liegt jenseits der 100.000 Euro. Die vermeintlichen Kunstwerke waren oft Beschimpfungen gegen Polizisten und Behörden. Dem Hauptangeklagten drohen bis zu zweieinhalb Jahre Haft.

Neue Regelung bis März 2021

fürs Home-Office!

Scheinehen vermittelt

Sozialleistungen erschwindelt

Toter in Linz: Taxler gesucht

Erste Spur?

Autopilot: Tesla mit 150 km/h

Fahrer schläft!

Video für mehr Menschlichkeit

vom Mauthausen Komitee

Wien: Welpe in Park ausgesetzt

Das ist strafbar!

Politiker schaut Porno

Die Ausrede ist genial

Zweiter Lockdown in Israel

erneut Quarantäne