Sprengrohr in Rathaus entdeckt

explosion

(23.10.2018) Hochexplosiver Fund im Rathaus von Kötschach-Mauthen! Beim Aufräumen findet eine 50-Jährige im Keller ein mit Sprengstoff gefülltes Rohr. Rund 60 Zentimeter lang, stark verrostet aber noch immer hochgefährlich. Der Entminungsdienst rückt an, sichert die Bombe und sprengt sie schließlich kontrolliert in einer Schottergrube.

Christina Kogler von der Kärntner Krone:
“Jetzt wird ermittelt, woher das Ding stammt. Im Gebäude ist unter anderem ein Weltkriegsmuseum untergebracht. Gut möglich, dass es eines der Exponate hätte werden sollen, dann aber vergessen worden ist. Es soll jedenfalls seit mindestens 30 Jahren im Keller rumgelegen sein.“

CoV-Ampel: 21 Bezirke auf Rot

fast ganz Ö betroffen

Mikroplastik in Babyflaschen

Forscher schlagen Alarm

Grüner Labrador-Welpe

entzückt das Netz

Verbot von Face-Shields

mit Übergangsfrist

Equal Pay Day 2020

Ab heute arbeiten Frauen gratis

Gedränge beim Lift

sorgt für Aufregung

"Facebook Dating"

neue Dating App

Toter bei Impfstoffstudie

bekam Placebo