Mann droht mit Sprengstoff

in Wiener Schnellbahn

(22.02.2021) Ein schlechter Scherz sorgt für Panik in einer Wiener Schnellbahn: Ein 38-Jähriger hat am Sonntagvormittag im Vollrausch mit Sprengstoff gedroht! Laut Polizeisprecher Marco Jammer hat er kurz nach 11.00 Uhr im Bereich des Bahnhofs Handelskai in der Brigittenau bei einer Kontrolle durch eine 21-jährige ÖBB-Angestellte keinen Fahrschein vorgewiesen, aber die Worte "Rucksack-Dynamit" in den Mund genommen. Die junge Frau hat daraufhin sofort die Polizei alarmiert.

Der Zug blieb im Bahnhof stehen, die Polizei nahm den polnischen Staatsbürger fest. Ein Alkoholtest war nicht möglich, der Zustand des 38-Jährigen jedoch ohnehin schon offensichtlich. Dynamit hatte er nicht in seinem Rucksack, aber eine halb volle Flasche. Er gab an, er habe das auch nur im Scherz gesagt. Mit "Dynamit" habe er vielmehr das hochprozentige Getränk in seiner Tasche gemeint. Außerdem meinte er, dass er über Nacht drei Flaschen Alkohol konsumiert habe. Der 38-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt.

(MT/APA)

So läuft der Schulstart

Impfen, Testen, Spülen

Messer-Angreifer stellt sich

Flucht von Wien nach Graz

Wolf-Abschusspläne

Verordnung in Pinzgau

Corona-Infektionsrisiko

Geimpfte: 2 Drittel niedriger

Influencer vs. Impfskepsis

Social-Media-Stars für Impfung

Hund mit Hammer erschlagen

Urlauber begeht Wahnsinnstat

Missglückte Hunderettung

Ehepaar stirbt

Tot im Park

Aktivist ist gefunden