Stars und ihre Vierbeiner

(17.02.2014) Die Fellfarbe ist mit dem Abendkleid des Frauchens abgestimmt, die Hundepfoten vom letzten Spa-Besuch gepflegt und das Halsband hat den Wert eines Kleinwagens. Die Haustiere der Stars und Sternchen sind nicht nur treue Begleiter im Blitzlichtgewitter, sondern auch Luxus-Accessoires und Partnerersatz. Feuchte Hundeküsse mit einem 08/15-Dackel auszutauschen, ist den meisten Prominenten zu langweilig. Viel lieber greifen sie zu exotischeren Hunderassen wie Shih Tzus. Ihre Kreativität zeigen die Stars aber nicht nur bei der Wahl ihrer Haustiere. In Hollywood bekommen Fiffi, Bello und Co. nur in den seltensten Fällen einen Standardnamen. So taufte Sängerin Mariah Carey ihre zwei Hunde auf „Bing“ und „Bong“, Schauspieler und Regisseur Ben Affleck ruft seinen Golden Retriever „Martha Stewart“ und Schauspielerin Tori Spelling nennt ihren Mops liebevoll „Mr. Wrinkle“, was soviel wie „Herr Falte“ bedeutet.

Hundeschloss statt Hundehütte

Zu den bekanntesten Promi-Hündchen gehören wohl die von Hotelerbin Paris Hilton. Die Tiere mit den zauberhaften Namen wie Tinkerbell, Prince Baby Bear oder Harajuki Bitch, führen ein Luxusleben, von dem die meisten Menschen nur träumen können. Die Hündchen dürfen eine voll klimatisierte „Mini Doggie Mansion“ ihr Zuhause nennen. Diese Hundehütte ist eine Kopie von Paris Hiltons eigenem Domizil – Miniatureinrichtung inklusive. Selbst einen begehbaren Kleiderschrank gibt es für die Vierbeiner. Dort finden sich Designer-Mäntel und Schuhe – schließlich sollen die Hündchen genauso modisch wie ihr Frauchen gekleidet sein. Doch nicht nur die Skandal-Blondine verhätschelt ihre Haustiere derart. Auch das Fotomodel Rachel Hunter, Ex-Frau von Sänger Rod Stewart, hat sich von dem amerikanischen Unternehmen La Petite Maison ein Luxus-Hundehaus in den Garten stellen lassen. Diese Firma kann so ziemlich jeden Traum der reichen Hundeliebhaber erfüllen, von Terrakotta-Böden bis zu fließend Wasser und speziellen Luxushundebetten. Zwischen 4.000 und 32.000 Euro kostet eine der Nobel-Hundebehausungen.

Von Chanel bis Swarovski

Die meisten Luxusmarken produzieren mittlerweile nicht nur für Zweibeiner, sondern auch für deren Vierbeiner Nobelwaren. Dadurch können immer mehr Hunde liebevoll in Kleidchen und Chanelkostüme gestopft werden, ihnen soll schließlich angesehen werden, wie gut es ihnen geht. Aus diesem Grund darf das exklusive Hundefutter auch aus keinem billigen Blechnapf gespeist werden. Bei dieser Problematik helfen Firmen wie Swarovski oder b.b. simon und bieten Edelstahlschüsseln, besetzt mit echten Swarovski Kristallen, oder Edel-Futterstationen um einige Hundert Euro an.

Welches Futter soll es sein?

Um den Lieblingen auf vier Pfoten ein frohes Hundeleben zu bieten, ist es allen Besitzern sehr wichtig, dass ihre Hunde gesundes Futter bekommen. Doch das entsprechende Hundefutter zu wählen, ist keine leichte Sache. Das Portal asklubo hat wertvolle Tipps zu Hundefutter zusammengestellt, die Hundebesitzern einen guten Überblick bieten und darüber informieren was Hunde essen können und sollen und wovon eher abgeraten wird. Anders als bei Stars wie Barbara Streisand, steht nicht jedem ein eigener Koch für den Vierbeiner zur Verfügung. Beachtet man aber ein paar Tipps und Erfahrungsberichte und stimmt das Essen auch auf die Hunderasse ab, kann man auch selbst einen passenden Ernährungsplan erstellen.

Wuff, ich will!

Ein Luxus-Hundeleben zu führen kann auch ganz schön anstrengend sein. In speziellen Luxus-Hundehotels, die besonders in den USA boomen, können sich Hunde aus diesem Grund von Kopf bis Schwanzspitze entspannen. Das Angebot reicht von Spas über Fitnessstudios, bis hin zu professionellen Hundekeksbäckern. In New York finden sich neben Betreuungs- und Pflegeprogrammen auch eigene Babyspielgruppen. Außerdem gibt es für Hunde die Möglichkeit, Geburtstagspartys zu feiern oder sich gemeinschaftlich mit anderen Vierbeinern für Karneval oder Halloween zu verkleiden. Wer bereits sein schwanzwedelndes Gegenstück gefunden hat, kann diese Hundeliebe mittels einer Hundehochzeit öffentlich machen lassen. Und wenn der Vierbeiner fürs Leben doch einer anderen Pudeldame hinterherschnüffelt, kann sich die aufgebrachte Partnerin beim Hunde Yoga wieder entspannen. Wer noch nicht genug von der Hundeliebe der Stars und Sternchen hat, kann auf Twitter den Hunden von Sängerin Britney Spears oder Schauspielerin Amanda Seyfried folgen. So informiert Britneys Hündin Hannah ihre Follower wie folgt über ihren Tagesablauf „Today's To-Do List: 1. Play tag outside with my sister!! 2. Play with my toys!! 3. Probably fall asleep :) What are you guys doing today?” Hund müsste man sein!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror

Schwarzenegger nach Herz-OP

"Ich fühle mich fantastisch!"

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post