Stealthing: Völlig irrer Sex-Trend

(28.04.2017) Immer mehr Männer lassen beim Sex heimlich das Kondom verschwinden. In einer US-Fachzeitschrift wird jetzt ausdrücklich vor einem völlig irren Sex-Trend gewarnt – dem sogenannten “Stealthing“. Dabei versuchen Männer – beispielsweise beim Stellungswechsel – unbemerkt das Kondom abzuziehen. Und zwar um auch wirklich vollständig im Körper der Partnerin oder des Partners zu kommen.

Unverantwortlich, was ungewollte Schwangerschaften und Krankheitsübertragungen betrifft. US-Juristen prüfen jetzt auch, welche Möglichkeiten die Opfer haben. Sogar von Vergewaltigung ist die Rede. Das Argument: Es sei nur deswegen zum einvernehmlichen Geschlechtsverkehr gekommen, da man sich zuvor auf Safer-Sex geeinigt hat. Durch “Stealthing“ wird der Akt aber zum Übergriff.

Schwierig, sagt Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
“Das wird man vor Gericht kaum durchbekommen. Im Wort 'Vergewaltigung' steckt ja auch das Wort 'Gewalt'. Und die ist so einfach nicht gegeben. Es geht eher in Richtung Täuschung. Aber natürlich muss der Gesetzgeber hier schnell handeln, denn auch ohne Krankheitsübertragung ist das völliger Wahnsinn.“

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?

Schnee in Westösterreich

Schön und mühsam zugleich

Decke eingestürzt

2 Schwerverletzte in Wien

Straßensperren in Neuseeland

Für Seelöwenfamilie

Weniger Impfstoff

Pfizer kürzt Lieferung

Mann bekommt neue Arme

Premiere in der Medizin