Steirer mit Jagdwaffe verletzt

Wollte Schießübungen machen

(21.04.2020) Ein 39-jähriger Steirer hat sich Montagabend bei Schießübungen mit einem Jagdgewehr schwer am linken Unterarm verletzt. Der Mann hatte die Waffe erst kürzlich legal erworben und wollte sie offenbar beim abgelegenen Wohnhaus seiner Eltern an einem Waldrand testen, hieß es am Dienstag in einer Aussendung der Landespolizeidirektion Steiermark.

Die Polizei wurde gegen 19.20 Uhr zu dem Haus im Bezirk Leibnitz gerufen. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass sich der 39-Jährige schwer verletzt hatte. Eigenen Angaben zufolge hatte der Mann zuvor auf eine Metallplatte geschossen. Dann spürte er plötzlich einen Schmerz im Unterarm. Der Steirer wurde vom Roten Kreuz versorgte und anschließend ins LKH Wagna gebracht. Dort wurde er stationär aufgenommen. Noch ist unklar, wie genau der Mann sich bei seinen Schießübungen verletzten konnte.

(ap/APA)

Joe Biden wird angelobt

Machtübergabe am Kapitol

Zugedröhnter Lenker gestoppt

Bekifft mit 3 Kids unterwegs

Supermodel Helena Christensen

Supersexy mit Ü50

volle Kindergärten

trotz lockdown!

"Brauchst du Hilfe?"

Bub vor Prügel-Eltern gerettet

Kaffee im Flugzeug?

Stewardess warnt vor Heißgetränken

Unglaublich, aber wahr!

Berlins verrückteste Babynamen

No Angels vor Comeback

Heißes Gerücht