Stellenanzeige: Cannabis-Tester gesucht

joint cannabis 611

Eine Stellenanzeige sorgt derzeit im Netz für Aufsehen. Gesucht werden sechs Erwachsene, die alle möglichen Cannabis-Produkte testen. Das Unternehmen namens „Ahlot“, das diese Stellenanzeige aufgegeben hat, will dafür auch einen sehr guten Lohn zahlen, nämlich zirka 33 Euro pro Stunde.

Was steckt hinter dieser Anzeige?

Stellenanzeige: Cannabis-Tester gesucht 1

Ahlot ist ein Marketingunternehmen in Toronto in Kanada und in dem Land werden Cannabis ab 17. Oktober erlaubt sein. Deshalb werden verschiedene Produkte auf den Markt kommen.

Ahlot selbst wird keine Cannabis-Produkte verkaufen, sondern die Konsumenten über die verschiedenen Angebote informieren. Daher werden nun eben Tester gesucht. Was müssen die genau tun?

Stellenanzeige: Cannabis-Tester gesucht 2

Der Job klingt nicht besonders schwer: Die Tester sollen "das Beste, was kanadische Anbauer zu bieten haben“ konsumieren und dann in sozialen Netzwerken über ihre Eindrücke schreiben und in Werbevideos oder bei Firmenveranstaltungen auftreten.

Das Stellenangebot richtet sich an erwachsene Kanadier. Es ist ein Stundenlohn von 50 kanadischen Dollar, das sind umgerechnet rund 33 Euro, vorgesehen.

Stellenanzeige: Cannabis-Tester gesucht 3

Ausgeschrieben sind sechs Stellen und auf die hat es einen wahren Ansturm gegeben. In kurzer Zeit sind in dem Unternehmen mehr als 500 Bewerbungen eingegangen.

Das Team von Ahlot in Toronto sei angesichts dieses Ansturms "leicht in Panik" geraten, teilte Firmenchef Greg Pantelic mit.

Stellenanzeige: Cannabis-Tester gesucht 4

In dem Land tritt die Cannabis-Legalisierung wie erwähnt am 17. Oktober in Kraft. Kanadischen Staatsbürgern über 18 Jahren ist es dann erlaubt - in manchen Bundesstaaten ist die Altersgrenze 19 Jahre - per Bestellung oder in autorisierten Geschäften ein Gramm Haschisch für etwa zehn kanadische Dollar zu kaufen.

Der persönliche Besitz ist auf 30 Gramm beschränkt. Kanada ist damit das erste der wichtigen Industrieländer, das Cannabis vollständig legalisiert.

Vor fünf Jahren hatte Uruguay als erstes Land der Welt den Konsum von Haschisch freigegeben. In den USA ist der Konsum in neun Bundesstaaten erlaubt, darunter Kalifornien.

Überfall am Kirtag

Zeugen gesucht

Hofer offiziell FPÖ-Chef

Mit 98,25 % gewählt

Viele Wildschweine

Wiener flüchtet auf Baum

Tod beim Sex = Arbeitsunfall

Schräges Urteil in Frankreich

iPhone 11 löst Angst aus

User leiden an Trypophobie

Politiker zusammen im Bett

Kurz und Co. In Unterwäsche

Teufelsbaby in den USA!

Die Mutter ist schockiert

Was ist los in Gelsenkirchen?

Babys ohne Hand geboren!