Steuerjäger stöbern auf Instagram

Snapchat Social Media

(15.11.2018) Ein Foto von dir neben einem Luxusauto, schon bist du im Visier von Steuerfahndern. Frankreichs Finanzbehörden schnüffeln künftig auf Instagram, Facebook und Twitter rum. Die geposteten Fotos der User sollen Hinweise auf mögliche Steuerhinterziehungen liefern. Wer also beispielsweise Fotos aus einem Land postet, das als Steueroase gilt, könnte schnell unter Verdacht geraten.

Ein Skandal, sagt Datenschützer Georg Markus Kainz:
“Grundsätzlich stehen hier ja alle User unter Verdacht. Ich muss mich dann rechtfertigen und beweisen, dass ich keine Steuern hinterzogen habe. Nur, weil ich neben dem teuren Auto eines Freundes posiere. Oder ein Selfie vor einen noblen Hotel im Urlaub gepostet habe.“

Hoden werden in Soja getunkt

Warum denn das?

Schüsse in Deutschland: Tote

Bluttat in Baden-Württemberg

Neue Anklage im Doping-Skandal

Ex-ÖSV-Trainer Walter Mayer

Super-G in Kitz: Jansrud gewinnt

Matthias Mayer auf Platz 2

Regierung wird wieder angelobt

Zum zweiten Mal

Strache-Rede: Wirbel um Song

Opus prüft rechtliche Schritte

China baut Spital in 10 Tagen

Krasser Plan

Schlimmste Katze sucht Zuhause

Perdita steht zur Adoption frei