Stiere verenden bei Brand

(25.02.2014) Tierdrama in Oberösterreich. In Mettmach kommen bei einem Brand 16 Stiere ums Leben. Aus unbekannter Ursache stehen auf einem Bauernhof plötzlich Strohballen lichterloh in Flammen. Das Feuer greift rasch um sich, vier Tiere verbrennen qualvoll. 12 weitere Stiere müssen notgeschlachtet werden.

Christian Gruber von der Freiwilligen Feuerwehr Neundling:
„Kurz vor 15 Uhr ist die Sirene gegangen, daraufhin sind wir zügig ausgerückt und vor dem Brand vorbeigefahren. Der Stadel stand bereits in Vollbrand, wir haben versucht die Kühe aus dem angrenzenden Wirtschaftsgebäude herauszubringen. Ist aber leider nicht möglich gewesen auf Grund der starken Rauchentwicklung.“

1/4 der Intensivbetten belegt

in Wien

Ö: über 1.000 Corona-Tote

Zahl der Neuinfektionen steigt

SPÖ verhandelt mit NEOS

Koalition

Gefährlicher Spritzenmann

Polizei fahndet

Intensivstationen-Überlastung?

Warnung von WHO-Chef

Bub (3) erschießt sich

auf Geburtstagsparty

Kontrollen im Privatbereich?

Anschober ist dagegen

Warnung vor Fake-Cops

Geld für "Corona-Behandlung"