Stiere verenden bei Brand

(25.02.2014) Tierdrama in Oberösterreich. In Mettmach kommen bei einem Brand 16 Stiere ums Leben. Aus unbekannter Ursache stehen auf einem Bauernhof plötzlich Strohballen lichterloh in Flammen. Das Feuer greift rasch um sich, vier Tiere verbrennen qualvoll. 12 weitere Stiere müssen notgeschlachtet werden.

Christian Gruber von der Freiwilligen Feuerwehr Neundling:
„Kurz vor 15 Uhr ist die Sirene gegangen, daraufhin sind wir zügig ausgerückt und vor dem Brand vorbeigefahren. Der Stadel stand bereits in Vollbrand, wir haben versucht die Kühe aus dem angrenzenden Wirtschaftsgebäude herauszubringen. Ist aber leider nicht möglich gewesen auf Grund der starken Rauchentwicklung.“

Haustiere zu Xmas? Nein!

Lockdown sorgt für Boom

Nachtgastro ist enttäuscht

Keine Perspektive

Spontane Übernachtungsparty

Eingeschneit in IKEA-Filiale

Impfpflicht: ELGA-Abmeldeflut

Es bringt aber nichts!

Pornos auf dem Schulhof

Altersbeschränkungen gefordert

Schildkröten in Nicaragua

Eierlegen unter Militärschutz

Wien wieder als Vorreiter

Gastro-Öffnung erst am 20.12

Spitäler rüsten auf

Mitarbeiter mit Pfefferspray