Stmk: Hund brutal erschlagen

(04.04.2014) Traurige Gewissheit gibt es um das mysteriöse Verschwinden eines Hundes in der Steiermark. Am Dienstag ist in eine Wohnung in Leibnitz eingebrochen worden. Das Merkwürdige: Der Täter hat nichts gestohlen – nur von „Nico“, dem vierjährigen Mischlingsrüden der Wohnungsbesitzerin hat jede Spur gefehlt. Zunächst hat es noch Hoffnung gegeben, dass der Hund einfach weggelaufen sei. Jetzt hat man den Vierbeiner aber tot in einem Waldstück gefunden. Das Tier hat massive Kopfverletzungen aufgewiesen.

Peter Riedler von der Steirerkrone:
“Der Einbrecher muss das Tier brutal erschlagen und im Wald abgelegt haben. Von dem Unbekannten fehlt leider jede Spur.“

Tierschützer haben bereits 500 Euro für Hinweise auf den Täter ausgesetzt.

Adria: Immer mehr Haie

Fische sehr küstennah

2 Tote in Wohnhaus gefunden

Noch unklar ob Verbrechen

Größtes Kokainlabor entdeckt

in den Niederlanden

Asteroid rast an Erde vorbei

mit ziemlich knappem Abstand

Corona-Impfung zugelassen

in Russland

Diebin ohrfeigte Verkäuferin

wollte Diebesgut nicht abgeben

Von Hund in den Kopf gebissen

Zehnjähriger verletzt

Auf Grillplatz Hand abgehackt

21-Jähriger schwer verletzt