Stmk: Hund brutal erschlagen

(04.04.2014) Traurige Gewissheit gibt es um das mysteriöse Verschwinden eines Hundes in der Steiermark. Am Dienstag ist in eine Wohnung in Leibnitz eingebrochen worden. Das Merkwürdige: Der Täter hat nichts gestohlen – nur von „Nico“, dem vierjährigen Mischlingsrüden der Wohnungsbesitzerin hat jede Spur gefehlt. Zunächst hat es noch Hoffnung gegeben, dass der Hund einfach weggelaufen sei. Jetzt hat man den Vierbeiner aber tot in einem Waldstück gefunden. Das Tier hat massive Kopfverletzungen aufgewiesen.

Peter Riedler von der Steirerkrone:
“Der Einbrecher muss das Tier brutal erschlagen und im Wald abgelegt haben. Von dem Unbekannten fehlt leider jede Spur.“

Tierschützer haben bereits 500 Euro für Hinweise auf den Täter ausgesetzt.

Impfung & Zyklus: Keine Gefahr

Studie gibt Sicherheit

Verschanzter Polizist

U-Haft verhängt

Distance Learning

2.600 Klassen und 9 Schulen

Long Covid: 10% betroffen?

SPÖ schlägt Alarm

Vertrauen nach Seitensprung?

Hirn braucht erst 1000 Beweise

Neuer Covid-Negativrekord

43.053 neue Fälle gemeldet

Duell um Mitternacht

SBG: Illegales Straßenrennen

Fed mit Leitzinserhöhungen

Ende des billigen Geldes?