Stmk: Hund brutal erschlagen

(04.04.2014) Traurige Gewissheit gibt es um das mysteriöse Verschwinden eines Hundes in der Steiermark. Am Dienstag ist in eine Wohnung in Leibnitz eingebrochen worden. Das Merkwürdige: Der Täter hat nichts gestohlen – nur von „Nico“, dem vierjährigen Mischlingsrüden der Wohnungsbesitzerin hat jede Spur gefehlt. Zunächst hat es noch Hoffnung gegeben, dass der Hund einfach weggelaufen sei. Jetzt hat man den Vierbeiner aber tot in einem Waldstück gefunden. Das Tier hat massive Kopfverletzungen aufgewiesen.

Peter Riedler von der Steirerkrone:
“Der Einbrecher muss das Tier brutal erschlagen und im Wald abgelegt haben. Von dem Unbekannten fehlt leider jede Spur.“

Tierschützer haben bereits 500 Euro für Hinweise auf den Täter ausgesetzt.

mehrere KG Sprengstoff im Keller

im Tresor versteckt

200 Gäste mit HIV angesteckt?

im Quarantäne-Hotel

Fast 2000 Neuinfektionen in Ö

Zunahme bei Hospitalisierten

Zu dick für Instagram?

unfaire Zensur im Netz

Mann onaniert vor Kindergarten

Zeugen schlagen Alarm

Massen-Ansturm auf Seilbahnen

Corona-Hotspot Ischgl 2.0?

Rekord-Cannabis-Fund in LKW

Wert: über 1,5 Mio Euro

Streit um gelüftete Klassen

Corona vs. Erkältung