Stmk: Mann von Loch verschluckt?

(27.06.2017) Werden Wanderer in der Steiermark wirklich von einem riesigen Loch im Boden verschluckt? Vor über einem Jahr ist ein 66-jähriger Niederösterreicher bei einer Wandertour im Großraum Mariazell verschwunden. Seine Spur endet in der Nähe einer Doline, die von vielen auch gerne als “Teufelsloch“ bezeichnet wird.

Geologe Thomas Figl:
“Es handelt sich dabei um einen Hohlraum im Untergrund, der so groß und sehr tief werden kann. An der Oberfläche sieht man oft nur ein kleines Loch, das aber natürlich für Wanderer schon eine gewisse Gefahr darstellen kann.“

Tirol: Bub (1) stürzt in Bach

Reanimiert - kritischer Zustand

Danni Büchner

Wie schlimm ist ihr Zustand?

Keine Chance gegen "Oranje"

ÖFB-Team weiterhin im Rennen

Spitzname für Meghan

liebevoll oder doch nicht?

Brutalo-Überfall frei erfunden

Tiroler narrt tagelang Polizei

500€ Corona-Bonus

Für Gesundheitspersonal

Der Fall Maddie McCann

Endlich Klarheit?

Abgemagerte Hunde gefunden

Knabberten schon am Inventar