Störaktion in Wien

Schüsse aus Lautsprecher

(08.11.2020) Große Aufregung heute Vormittag in Wien: In der Josefstadt ist heute ein Auto unterwegs, das über Lautsprecher Gewehrsalven, Muezzin-Gebetsrufe sowie Parolen gegen Islamisierung abgespielt hat.

Das Auto wurde von einem Polizeiwagen begleitet. Videos davon machten im Netz die Runde. Hinter der Störaktion steckt der ehemalige PEGIDA-Sprecher und rechte Publizist Georg Immanuel Nagel, wie er wenig später mitgeteilt hat.

Zu Mittag hat dann die Polizei bekannt gegeben, die Aktion noch während der Abklärung mit dem Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung und der „Setzung von Maßnahmen der anwesenden KollegInnen“ um 10 Uhr beendet worden sei. Die anwesenden Personen wuden angezeigt – unter anderem wegen Störung der öffentlichen Ordnung. Zudem werden Erhebungen wegen des Verdachts der Verhetzung eingeleitet.

Die Aktion sei polizeilich angemeldet gewesen. Allerdings hatte er gegenüber der Exekutive angegeben, lediglich Musik über die Lautsprecher abspielen zu wollen, dann aber u.a. mit Schussgeräuschen für Wirbel und Angst im 8. Wiener Gemeindebezirk gesorgt.

Sechs Tage nach dem Terroranschlag mit vier Toten in Wien hat diese Aktion allerdings für Bestürzung, Unverständnis und Aufsehen gesorgt. Auch von der Politik – etwa von Grünen-Vizebürgermeisterin Birgit Hebein – wurde Kritik laut.

(apa/mh)

Kurz will „Grünen Pass“

Reisefreiheit für Geimpfte

Politiker als Sprayer

FPÖ schließt Vandalen aus

Sängerin Ellie Goulding

Freude über Babybauch

Broccoli gewinnt Konsum-Ente

Ärgerlichstes Lebensmittel 2020

Dominic Thiem nominiert

für Laureus Award

86 tote Delfine

vor Mosambiks Küste

Mayrhofen im Zillertal

sperrt ab Samstag zu

Größter Kokain-Fund Europas

im Hamburger Hafen