Strache hat Kollegen bespitzelt

Detektiv beauftragt

(19.12.2019) Keine Woche ohne einen Strache-Skandal! Diesmal ist eine pikante Überwachungs-Affäre aufgeflogen. Nach dem Sturz als Vizekanzler hat Heinz-Christian Strache offenbar seine Parteifreunde durch einen Detektiv ausspionieren lassen.

Der Grund: Er glaubte an eine blaue Ibiza-Verschwörung. Das soll ein Verschlussakt der Staatsanwaltschaft Wien beweisen. Darin sind auch schwarz-weiß Fotos von Straches Parteifreunden, wie Johann Gudenus oder Dominik Nepp zu finden – offenbar alles während einer Beschattung aufgenommen und garniert mit Namen, Datum und Uhrzeit. Die Rechnung für die Bespitzelung ging übrigens direkt an die FPÖ. Parteichef Norbert Hofer bezeichnet diese Vorgänge als seltsam.

Was ist auf den Fotos zu sehen?

Johann Gudenus ist unter anderem beim Einsteigen in sein Auto und nach einem Restaurantbesuch mit einem Bekannten zu sehen. Die Überwachungsfotos von Juni wurden laut der "Krone" damals bei der Hausdurchsuchung in Straches Klosterneuburger Villa im Zusammenhang mit der Causa Casinos durch die Soko Ibiza sichergestellt. Dem Bericht zufolge ist eben auch Dominik Nepp bespitzelt worden.

(mt/ 19.12.19)

Gastro: Weiterhin fettes Minus

Kaum Gäste in der City

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst