Straches Bodyguard in Haft!

Hat er die Falle geplant?

Neues in der Causa Ibiza!
Hat der ehemalige Bodyguard und Fahrer von Ex-FPÖ Chef Heinz Christian Strache etwa die Ibiza-Falle mit organisiert? Der Verdächtige, ein aktiver Polizist, wurde jetzt jedenfalls im Auftrag der Staatsanwaltschaft Wien verhaftet.

Über zehn Jahre lang arbeitete dieser mit Strache zusammen und fungierte als sein engster Vertrauter. Nach einer schweren Krankheit soll Strache seinen Leibwächter allerdings im Stich gelassen haben, der will sich daraufhin am Politiker rächen. Bereits im Jahr 2013 soll der ehemalige Strache-Vertraute schon „belastendes Material“ von dem Ex-FPÖ Chef und anderen freiheitlichen Politikern gesammelt haben. Davon ist jetzt einiges wieder aufgetaucht.

Der Wiener FPÖ-Chef Heinz Christian Strache soll z.B. sein eigenes Spesenkonto von der Landespartei gehabt haben, auf das monatlich 10.000 € überwiesen wurden. Zwischen den Jahren 2014 und 2018 soll er zudem immer wieder private Bezahlungen über die Partei verrechnet haben. Darunter auch seine Miete und die Kosten seines Fahrers und des Dienstwagens.

Es besteht der Verdacht der Erpressung und der Untreue. Daher drohen dem ehemaligen Leibwächter 5 Jahre Haft. Seine Festnahme ist die erste seit der Veröffentlichung des Videos Ende Mai.

WhatsApp-Update

4 neue Funktionen

Debatte um Philippa Strache

Vilimsky verteidigt 9.500€

Pornhub streicht Anbieter

"Girls Do Porn"

Vorsicht: Fake-Gewinnspiel!

Media Markt warnt

Neuer Dating-Trend: "Fizzing"

= Funkstille

OÖ: Verdächtiger gefasst!

Zwei Messerattacken

Mord: 3-fach Mama vor Gericht

Frau Schädel eingeschlagen

Mars will Fabrik schließen

110 Mitarbeiter betroffen