Streit um Silent Disco in Salzburg

(18.07.2014) Die sogenannte Silent Disco sorgt in der Stadt Salzburg weiter für Riesenwirbel. Heute fordern die Grünen, dass der Event im Salzburger Volksgarten heuer noch einmal stattfinden darf. Weil die Silent Disco angeblich zu laut war, wurde vereinbart, dass sie frühestens nächstes Jahr wieder stattfinden darf. Aber das Konzept des Events ist eigentlich darauf ausgelegt, eben NICHT zu laut zu sein.

Veranstalter Werner Purkhart:
"Eine Silent Disco ist eine Kopfhörerdisco, in der zwei Musiksignale auf Funkkopfhörer übertragen werden - das heißt, der eine spielt vielleicht Dubstep und der andere spielt House. Es ist eigentlich für Situationen geschaffen, wo man normalerweise eben nicht laut sein darf."

Die Fans der Silent Disco proben jetzt auf Facebook den Aufstand - alle Infos findest du hier!

BKA fahndet nach Kunstgemälden

Ermittlungen im Kloster

Vordrängler: Wann 2. Impfung?

Nur 42 Tage Zeit

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg