Streit um Silent Disco in Salzburg

(18.07.2014) Die sogenannte Silent Disco sorgt in der Stadt Salzburg weiter für Riesenwirbel. Heute fordern die Grünen, dass der Event im Salzburger Volksgarten heuer noch einmal stattfinden darf. Weil die Silent Disco angeblich zu laut war, wurde vereinbart, dass sie frühestens nächstes Jahr wieder stattfinden darf. Aber das Konzept des Events ist eigentlich darauf ausgelegt, eben NICHT zu laut zu sein.

Veranstalter Werner Purkhart:
"Eine Silent Disco ist eine Kopfhörerdisco, in der zwei Musiksignale auf Funkkopfhörer übertragen werden - das heißt, der eine spielt vielleicht Dubstep und der andere spielt House. Es ist eigentlich für Situationen geschaffen, wo man normalerweise eben nicht laut sein darf."

Die Fans der Silent Disco proben jetzt auf Facebook den Aufstand - alle Infos findest du hier!

Mordalarm in Gerasdorf

Mann mit Kopfschuss getötet

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet