Strichmännchen 'Nico' geht viral

(18.03.2017) Dieses Social-Media-Experiment geht im wahrsten Sinne des Wortes um die Welt. Eine Lehrerin aus Madrid will ihren Schülern zeigen, welche Möglichkeiten, aber auch welche Gefahren das Internet bietet. Die Schüler malen ein Strichmännchen namens “Nico“ und stellen ein Foto von ihm ins Netz, um ihn auf Weltreise zu schicken.

Innerhalb weniger Tage ist Nico über die Sozialen Netzwerke in 144 Länder gereist. Einige User haben die Zeichnung dabei auch negativ verändert – so ist Nico unter anderem ein Penis angemalt worden. Gut so, denn so haben die Schüler auch die Schattenseiten des Internets kennengelernt.

Ein gelungenes Experiment, sagt Thorsten Behrens von "saferinternet.at“:
“Einfach, altersgerecht, super verständlich. Da es sich um ein Strichmännchen handelt, ist auch keine echte Person bei diesem Experiment negativ weggekommen. Wirklich gut, kann man gerne nachmachen.“

OÖ: Aggressives Pärchen in Zug

Polizistin an Haaren gerissen

UEFA-Bewerbe: Los geht's!

Mega-August für Fußballfans

Menschliche Knochen im Koffer

Skurriler Flughafen-Fund

Vorsicht, Telefonbetrüger!

Warnung vor Unfalltrick

CoV: Mensch steckt Haustier an

Antikörper bei Hund und Katze

Löwenpärchen eingeschläfert

Gemeinsam bis in den Tod

NÖ: Dementer Mann vermisst

nach Spaziergang abgängig

Mordversuch am Donaukanal

Polizei sucht nach Zeugen!