Fact-Check: Krank durch String-Tanga

(30.05.2016) Sexy, aber gefährlich! Können String-Tangas krank machen? Solche Warnungen geistern immer wieder durchs Web.

Ein KRONEHIT-Factcheck: Ja, es stimmt. Ärzte raten deshalb Frauen auch, zwischendurch unbedingt auch normale Unterhosen zu tragen. Viele kaufen ihre Tangas nämlich zu eng, das kann zu Hautverletzungen im Anal- und Genitalbereich führen.

Noch höher sei allerdings das Infektionsrisiko durch Bakterien. Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:
“Durch die Bewegung können Bakterien leider sehr leicht von Anal- in den Genitalbereich wandern. Dadurch kann man sich auch schnell einen Pilz oder eine Blasenentzündung einfangen.“

String-Tangas: Darauf musst du achten:

• Kauf Tangas nicht zu eng. Sie sind dann extrem unbequem und können durch das Einschneiden die Haut verletzen.

• Kauf keine Billig-Tangas: Vermeide schlecht vernähte Unterwäsche und achte darauf, dass der String nicht aus Nylon oder Polyester ist. Zumindest der Bereich im Schritt sollte aus Luft-durchlässiger Baumwolle sein.

• Wenn du schwitzt, unbedingt den Tanga wechseln.

• Tangas mit 60 Grad waschen. Das gilt aber für jede Unterwäsche. Denn nur so werden die Bakterien wirklich abgetötet.

• Nicht immer nur Tangas tragen. Es muss ja kein Oma-Schlüpfer sein. Aber zwischendurch solltest du ruhig mal eine klassische Unterhose anziehen.

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein

Impf-Nebenwirkungen

Video geht viral

Rihanna sexy

bei der Müllentsorgung

Redeverbot in Öffis

Jetzt auch in Österreich?

Susanne Raab wird Mama

Glück bei der Familienministerin

Nutztiere im Überfluss

Krise überrollt Fleischindustrie

Angelobungs-Memes

Hier die besten!

Bond Film wieder verschoben

Wegen Corona-Pandemie