Fact-Check: Krank durch String-Tanga

(30.05.2016) Sexy, aber gefährlich! Können String-Tangas krank machen? Solche Warnungen geistern immer wieder durchs Web.

Ein KRONEHIT-Factcheck: Ja, es stimmt. Ärzte raten deshalb Frauen auch, zwischendurch unbedingt auch normale Unterhosen zu tragen. Viele kaufen ihre Tangas nämlich zu eng, das kann zu Hautverletzungen im Anal- und Genitalbereich führen.

Noch höher sei allerdings das Infektionsrisiko durch Bakterien. Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:
“Durch die Bewegung können Bakterien leider sehr leicht von Anal- in den Genitalbereich wandern. Dadurch kann man sich auch schnell einen Pilz oder eine Blasenentzündung einfangen.“

String-Tangas: Darauf musst du achten:

• Kauf Tangas nicht zu eng. Sie sind dann extrem unbequem und können durch das Einschneiden die Haut verletzen.

• Kauf keine Billig-Tangas: Vermeide schlecht vernähte Unterwäsche und achte darauf, dass der String nicht aus Nylon oder Polyester ist. Zumindest der Bereich im Schritt sollte aus Luft-durchlässiger Baumwolle sein.

• Wenn du schwitzt, unbedingt den Tanga wechseln.

• Tangas mit 60 Grad waschen. Das gilt aber für jede Unterwäsche. Denn nur so werden die Bakterien wirklich abgetötet.

• Nicht immer nur Tangas tragen. Es muss ja kein Oma-Schlüpfer sein. Aber zwischendurch solltest du ruhig mal eine klassische Unterhose anziehen.

Home Schooling: Es ist soweit

Eltern sind nervös

Über 9.000 Lokale kontrolliert

bundesweite Polizeikontrollen

Bärenbaby mit Hund verwechselt

Japaner irrt gewaltig

CoV: 6 Wochen Xmas-Ferien?

Dafür kurze Sommerferien

Erstes Mobilfunknetz am Mond

Nokia: weltraumtaugliches Netz

Video wird ausgewertet

nach Rassismus-Vorwurf

Fitnessstudio künftig Kirche

umgeht so Corona-Beschränkung

Corona: Verschärfte Maßnahmen

Neue Regeln für Veranstaltungen