Studie: Abnehmen im Schlaf

1,2 h = 270 kcal weniger

(18.02.2022) Wer ausreichend schläft, bleibt leichter schlank. Das zeigt eine aktuelle Studie aus den USA. Die Forscher haben Testpersonen um 1,2 Stunden pro Nacht länger schlafen lassen. Dadurch haben die Probanden tagsüber weniger gegessen – im Schnitt haben sie um 270 Kilokalorien weniger zu sich genommen. Der Schlaf zügelt also offenbar den Appetit.

Schlafmediziner Manfred Walzl:
“Das bedeutet nicht, dass man den ganzen Tag im Bett bleiben soll und dadurch automatisch abnimmt. Aber die Hormone, die für den Fettstoffwechsel sorgen, werden in erster Linie im Schlaf gebildet und gesteuert. Daher ist ein regelmäßiger und ausreichender Schlaf wichtig. Bei Männern wären sieben bis acht Stunden ideal, bei Frauen etwa eine Stunde mehr.“

(mc)

Obama, Clinton & Co

Waffengesetze verschärfen!

Polizei räumt Stadtstraße

95 Festnahmen

Missbrauch in Mittelschule

Mehr als 25 Betroffene

3-Jähriger stürzt aus Fenster

Einfamilienhaus in Wien

Tote Kinder: Emotionaler Coach

„Wann tun wir endlich was?“

Impfpflicht ausgesetzt

Hauptausschuss stimmt zu

Schulmassaker: Warum?

Profiler analysiert Killer

50 Patientinnen missbraucht

72-jähriger Arzt verurteilt