Studie: Emojis machen sympathisch

(19.07.2018) Willst du sympathisch rüberkommen, dann schick ein Emoji mit! Diesen positiven Zusammenhang konnte jetzt eine Studie aus dem deutschen Köln belegen. Ganze 99 Prozent der Befragten ergänzen ihre Nachrichten regelmäßig mit den kleinen Bildchen. Weibliche User symbolisieren damit vor allem Furcht, Wut oder Liebe. Männer verwenden sie gerne um deutlich zu machen, dass sie etwas ironisch meinen.

Doch auch ganz auf Emojis zu verzichten hat Vorteile, so Studienautorin Wera Aretz:
"Es ist ganz eindeutig Nachzuweisen, dass wenn man keine Emojis verwendet etwas distanzierter auf der einen Seite, aber auch durchsetzungskräftiger auf der anderen Seite wirkt."

Wer hingegen viele Emojis in seinen Nachrichten einbaut, der wirkt auf den Empfänger laut Studie eindeutig sympathischer, so Aretz:
"Denn Emojis sind eine einfachere Form der Mitteilung, beispielsweise um Nachrichten zu entschärfen, Witze deutlich zu machen oder auch eine Situation zu bebildern. Oftmals werden Emojis auch gebraucht um positive Emotionen auszudrücken. Insofern wirken Personen emotionaler und damit nahbarer."

PS5 Schwarzmarkt boomt

kommt bald die Lösung?

Schießerei in Graz: Prozess

6 Schüsse, 3 Verletzte

Schläge, Tritte, Bisse

Mann (38) rastet völlig aus

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras