Sturm: Feuerwehr im Großeinsatz!

(17.03.2014) Einen Mega-Einsatz haben die Feuerwehren in Ostösterreich hinter sich. Der Sturm mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern hat schwere Schäden verursacht. Hunderte Bäume sind umgestürzt, Strom- und Telefonleitungen wurden beschädigt, Dächer abgedeckt. Gefährliche Szenen haben sich in einem Reitstall in Deutsch Haslau in Niederösterreich abgespielt.

Franz Resperger von der niederösterreichischen Feuerwehr:
"Dort ist eine 30 Meter lange Holzwand eingestürzt, in die Stallungen hinein. Zwei Pferde wurden darunter begraben. Die Feuerwehr ist mit Motorsägen angerückt, musste diese Wand zerschneiden und konnte dann zur Erleichterung von allen die Tiere lebendig befreien. Diese waren wie durch ein Wunder fast unverletzt."

Die Aufräumarbeiten werden heute wohl noch den ganzen Tag andauern.

Vorbei mit der Punsch-Saison?

Polizei kontrolliert stärker

Update zum Schließfächer-Coup

Belohnung von 100.000 €

2748 Corona-Neuinfektionen

79 weitere Todesopfer

Biden für Frauenpower

im Kommunikationsteam

Dritte Teststraße in Wien

heute eröffnet

Vorsicht bei PS5-Kauf

Erfundene Onlineshops

Frau als Sklavin gehalten

monatelang in WIen

Cyber Monday: So ticken User

Neidhammel-Effekt