Suchaktion nach Beziehungsende

(22.11.2014) Verzweiflungstat nach Beziehungs-Aus in Graz. Eine 21-Jährige springt heute Nacht einfach in die Mur, nachdem ihr 23-jähriger Freund mit ihr Schluss macht. Sie soll sich mit den Worten "Bye Bye" ins kalte Wasser gestürzt haben.

Der 23-Jährige kann nur mehr mit ansehen, wie das Mädchen abgetrieben wird. Er alarmiert sofort die Polizei, die eine groß angelegte Suchaktion mit Booten und einem Hubschrauber starten. Gegen Mittag wurden die Boote abgezogen, derzeit sind Taucher der Cobra im Einsatz.

Die Polizei will nicht ganz ausschließen, dass der Freund etwas mit dem Sturz in die Mur zu tun hat.

"Man muss natürlich auch in Erwägung ziehen, dass die Angaben des 23-Jährigen vielleicht nicht stimmen könnten. Die Ermittlungen laufen noch, daher hat auch das Landeskriminalamt mit der Arbeit begonnen."

Registrierungspflicht kommt

Für Lokalgäste in Wien

Wird es heuer Apres-Ski geben?

Corona: Konzept für Winter

Coronafall in Landesregierung

Samt Team jetzt in Quarantäne

Corona mit 208 kg überstanden

früher dickster Mann der Welt

Namen für Geparden gesucht

Zwei Männchen, zwei Weibchen

Frau nach Online-Kauf verletzt

Mega Schmerzen statt Freude

Jackpot für Mama in Kurzarbeit

Solo-Sechser per Quick-Tipp

Dubioses Gewinnspiel geht schief

Anwältin bekommt 25.000 €