Suche nach Vergewaltigungs-Opfer

Nachdem die Wiener Polizei einen mutmaßlichen Vergewaltiger festgenommen hat, sucht sie jetzt nach einem weiteren Opfer, das noch immer als abgängig gilt. Der 36-jährige Rumäne soll im April zwei Frauen in ein leerstehendes Rotlichtlokal auf der Triester Straße gelockt und dort in separate Zimmer eingesperrt haben.

Eine 38-Jährige soll die ganze Nacht über von ihm geschlagen und vergewaltigt worden sein. Sie erleidet zahlreiche Knochenbrüche. Danach wurde das Opfer freigelassen.

Irina Steirer von der Wiener Polizei:
"Das erste Opfer hat angegeben, dass sie aus dem anderen Zimmer Schreie ihrer Freundin gehört hat. Was da passiert ist, ist noch unbekannt. Wir hoffen, dass sich das Opfer oder Zeugen bei der Polizei melden."

Die vermisste Frau hört auf den Namen Kristina, ist etwa 38 Jahre alt, 168 cm groß, schlank und hat braune schulterlange Haare. Sie war am Tag des Vorfalles mit einer Jeanhose und einem T-Shirt bekleidet und soll im Obdachlosenmilieu verkehren.

Sachdienliche Hinweise zur Identität des Opfers (auch vertraulich) werden an das Landeskriminalamt Wien, unter der Telefonnummer 01-31310-57800 erbeten.

Obdachlosen aus Wut erschlagen

Mit Ast Schädel zertrümmert

Kärnten: Kokain-Bande gefasst

1 Mio. € Drogen-Umsatz

Handy: Kinder stark gestresst

Je jünger, desto schlimmer

Muss Trump jetzt gehen?

Impeachment eingeleitet

Mutter (23) kifft täglich

so wird sie "bessere Mum"

Unfall-Drama in Zirkus

Fahrrad-Artisten stürzen ab

Fahndung nach Banküberfall

Hinweise an Polizei bitte

Folter mit Hochfrequenz-Tönen?

Lehrer zwingt Kids zur Ruhe