Süßungsmittel für Hunde tödlich

(13.09.2017) Immer mehr vergiftete Hunde durch Süßstoffe! Viele Lebensmittel enthalten heute statt Zucker verschiedene künstliche Süßungsmittel - und die können für Hunde sogar tödlich sein! Besonders gefährlich ist der sogenannte Birkenzucker. Er wird im Haushalt vor allem beim Backen verwendet, ist aber auch in Kaugummis, Zuckerln oder in der Zahnpasta enthalten.

Das Problem: Der Hundeorganismus erkennt diesen Zuckerersatz nicht und glaubt, es handelt sich um echten Zucker. Dann kommt es zu einer massiven Insulinausschüttung, die den Blutzucker stark sinken lässt-

Tierarzt Andreas Hecht:
"Der Hund hat dann einen massiven Unterzucker. Das führt zu Zittern, starkem Hecheln, Schwäche bis hin zu Krampfanfällen. Wenn es nicht sofort zu einer gezielten Behandlung kommt, können Hunde an diesem Unterzucker schnell sterben. Leider erleben wir das auch immer wieder in der Praxis."

Was kannst du tun, wenn dein Hund künstliche Süßstoffe erwischt hat? Tierarzt Andreas Hecht:
"Wenn man weiß, dass der Hund Birkenzucker aufgenommen hat, sollte man sofort einen Tierarzt aufsuchen. Dort wird der Hund dann mit speziellen Medikamenten zum Erbrechen gebracht. Ansonsten ist eine Unterzuckerung nur durch Traubenzucker-Infusionen behandelbar, damit wird der Blutzuckerspiegel wieder gehoben."

Gaspreis weiter gestiegen

249 Euro pro Megawattstunde

Affenpocken in Österreich

Bisher 217 Fälle, 19 seit Vorwoche

Nordstream 1: "Routinewartung"

Ab 31.8. drei Tage kein Gas

Schüsse in Einkaufszentrum

Malmö: Großeinsatz der Polizei

Vater drängt Sohn zu Rasen

L17-fahrt: 102 km/h durch stadtgebiet

Oder-Fischsterben

Vermutetes Algengift nachgewiesen

Unwetter auf Korsika

Österreicherin unter den Opfern

Turteltauben in Frankreich

Jagdverbot verlängert